You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Spur 1 Gemeinschaftsforum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Michael Füg

Unregistered

1

Wednesday, January 4th 2012, 10:08am

Mythos Finescale

Hallo,

trotz Suche hier im Forum bin ich immer noch nicht schlauer.
Habe mal Maße zusammengetragen am Beispiel "Radsatz", s. Anhang.
Bitte um eure Hilfe: was aus dem Zahlensalat ist denn nun "Finescale"? Keine der bekannten Normen erwähnt den Begriff im Zusammenhang mit Spur 1.
Michael Füg has attached the following image:
  • Radsatznormen.jpg

2

Wednesday, January 4th 2012, 12:44pm

RE: Mythos Finescale

Ja, Sie haben völlig recht, die Bürokraten der Modellbahn bewegen sich immer weiter vin der Praxis weg.

Die "neuen" NEM-Richtlinien wurden offensichtlich ohne Abstimmung mit der Industrie einfach mal gemacht.
Sie entsprechen (vorallem in H0) den Vorlieben einiger Mitglieder, haben aber wenig mit Funktionssicherhait und Kompatibilität zu tun. Sie haben auch keine sonstige Relevanz.

NMRA trifft für Europa sowieso nicht zu.

Was wir heute unter Finescale verstehen, ist eigentlich eine Werksnorm von Hübner.

Das Wichtigste ist das Radsatzinnenmaß von 41,5 mm.
Natürlich darf der Spurkranz nicht zu hoch sein. 1,1 mm sind sehr praktikabel.
Die Radbreite von 4,4 mm paßt ebenfalls. Die sogenannte NEM 310 ist also relativ nahe bei der Tatsache. Nur würde der Gebrauch dieser Bezeichnung dazu führen, daß die Verwirrung noch größer wird.
Super-"NEM" bedeutet in täglichen Sprachgebrauch, daß die Maße der Radsätze so weit reduziert wurden, daß ein entgleisungsfreier Betrieb auf gut verlegten Märklin- Hübner und Hegob-Gleisen nach NEM möglich ist.

Wir leben mit der Trennung in 2 Welten (NEM für Märklin usw. / Finescale für Hübner Finescale, KM1 Finescale, Nolte Finescale usw,) sehr gut.

Pur ist eine Hausnorm von Hosenträger und Nolte, die sich an den Sprachgebrauch von Willy Kosak (mit dessen Einverständnis) anlehnt und die Vorbildmaße so weit technisch möglich abbildet.

Viele Grüße

Klaus Holl
ASOA

3

Wednesday, January 4th 2012, 1:41pm

Hallo,
wobei die Radmaße der Hersteller völlig unterschiedlich sind. Ich meine die wären an anderer Stelle schon einmal zusammen getragen worden. Aus meiner Erfahrung: KM-1: 5 mm Radbreite und 1,3 mm Spurkranzhöhe, Kiss: meistens 5 mm Radbreite und 1,1-1,2 mm Spurkranzhöhe. Die Nolte Radsätze haben gezeigt, dass man die Radbreite und die Spurkranzhöhe noch verringern könnte. Da wollen die Hersteller anscheinend (aus Sicherheitsgründen) nicht heran.
Ralf.
PS. Radsatzinnenmaß 41,5 mm, bei allen gleich (s.o.)
noch ein PS. ich finde den Titel des Beitrages etwas irreführend, Fine-Scale ist kein Mythos sondern äußerst praktikabel, sowie bei mir zu hause, als auch im Modul-Bau bei Femo:32 (siehe die verschiedenen Fotos/Videos auf der Fremo:32 Seite, etc) Für mich ein guter Kompromiss um mit überschauberem Aufwand (Fahrzeuge fix und fertig vom Hersteller mit Garantie etc) sich optisch und technisch auf eine ganz andere Modellbau-Ebene zu hieven.
Aber die Diskussion gab es ja schon oft.
Eisenbahn-Modellbau in 1

This post has been edited 1 times, last edit by "baureihe50" (Jan 4th 2012, 1:54pm)


4

Wednesday, January 4th 2012, 2:20pm

Hallo zusammen!

Ich habe nur eine kleine Anmerkung zum letzten Absatz von Herrn Holls Beitrag bezüglich 1Pur:
Pur ist keine "Hausnorm" verschiedener Hersteller, sondern schlicht und einfach die maßstäbliche Verkleinerung des Vorbilds in 1:32!
Viele Grüße aus Solingen-Ohligs!
Thomas

  • »Rainer Herrmann« is a verified user

Posts: 1,589

Location: Viernheim

Occupation: Modellbau

  • Send private message

5

Wednesday, January 4th 2012, 2:30pm

Hallo,

ich fahre seit 1995 auch Finescale und NEM auf ein und den selben Gleis und Weichen.
Mit den schlanken Hübner Weichen (2321mm) kann man nach hinterschleifen der früher für Finescale beigelegten Hütchen dies machen.
Wir haben das in meinen alten Berliner Verein über 12 Jahre so im Mischbetrieb durchgeführt, beides in einen Zug.
Das einzige ist das einfallen der Finescale- Räder im Herzstück, aber ohne beeinträchtigung der Betriebssicheheit.

Zur "Finescalenorm":
Spurkranzhöhe 1,0 bis 1,25 mm
Radbreite ü.Alles 4,7-5,2mm
Radsatzinnenmaß 41,5 bias 42,0mm

Übrigens entspricht Spur 0- NEM fast exact Spur 1 Finescale !!!

Grüße, Rainer Herrmann
-Nur Wer seine eigene Groesse kennt - laesst anderen die Ihre !!!

-Ich behalte mir vor auf Beiträge nicht zu antworten, wenn sie nicht mit vollem Namen unterschrieben sind.



-meine Homepage: www.spur1-werkstatt.de

This post has been edited 1 times, last edit by "Rainer Herrmann" (Jan 4th 2012, 2:30pm)


6

Wednesday, January 4th 2012, 2:31pm

Hier ein Beispiel für Fine-Scale: Alles noch in Bau. Bremsklötze in die Radebene verlegt!
Ralf
baureihe50 has attached the following image:
  • Finescale0.jpg
Eisenbahn-Modellbau in 1

7

Wednesday, January 4th 2012, 5:18pm

... was sind denn das für wunderschöne Schienen?

  • »Henrik Mücher« is a verified user

Posts: 188

Location: Westfalen

Occupation: Bau-Ing.

  • Send private message

8

Wednesday, January 4th 2012, 5:27pm

Mythos Finescale

Hallo,

Danke für das schöne Bild von Dir Ralf. Aus diesem Grund fahre ich seid gut 18 Jahren Finescale. Die Bremsbacken liegen dicht an dem Rad an.

Davor habe ich immer Märklin Räder abgedreht. nach dem Motto herunter von dem hohen Spurkranz.. Was mich auf dauerr nicht überzeugt hat.

Gruß

Henrik

Michael Füg

Unregistered

9

Thursday, January 5th 2012, 8:25am

RE: Mythos Finescale

Hallo und Dank für die Antworten,

insb. an Kollege Holl für die Erläuterung und Kollege Herrmann für die Tabelle. Das nicht gerade einfache Auffinden einer solchen hat mich zum Begriff "Mythos" im Titel verleitet. Das sollte keine Wertung dafür oder dagegen gewesen sein.
Es bleibt aber schon der seltsame Eindruck, dass es anscheinend Normen gibt, die keiner will oder beachtet, und andere, nach denen gebaut wird, die aber nicht richtig dokumentiert sind.

10

Thursday, January 5th 2012, 8:44am

Hallo Frank,
die Schienen sind von "Hosenträger" (Herrn Dreyer). Ich finde sie optisch nicht nur eine Klasse für sich sondern auch aus anderen Gründen. Das Maßstäbliche Schienenprofil wirkt viel authentischer, daneben wirkt ein normales Gleis wie "Schmalspur". Die Kleineisen sind nicht nur sehr filigran und geschraubt!, sondern auch geneigt, dh. das Rad läuft mit der gesammten Auflage auf der Schiene und nicht nur auf der Innenkante. Das schont sicherlich Material aber auch das Laufverhalten/Geräusch ist ganz anders (das wird oft nicht beschrieben). Das Montieren macht mir totalen Spaß, es macht geradezu "süchtig", man kann immer zwischendurch wieder ein paar Schrauben rein drehen. Dazu kommt die individuelle Gestaltung. Das abgebildete Gleis-Stück ist noch nicht fertig gestaltet.Man muß das mal gesehen haben (Weichen mit Stützknaggen, demnächst Kammerspitzenverschluss, etc.) Außerdem ist der Service nur super. Herr Dreyer ist sehr hilfsbereit und komunikativ!
Ralf
(Ich bin nicht am Umsatz beteidigt! aber mir macht es große Freude).
Eisenbahn-Modellbau in 1

This post has been edited 1 times, last edit by "baureihe50" (Jan 5th 2012, 8:45am)


  • »pmeeder« is a verified user

Posts: 374

Location: bei Rotterdam, Niederlande

  • Send private message

11

Thursday, January 5th 2012, 9:03am

RE: Mythos Finescale

Hallo Michael,

Bei Hosenträger findet man in der Preisliste auf Seite 2 auch noch eine Tabelle mit Original- und Modellmaße: http://www.hosentraeger-spur1.de/downloads/Katalog_2011.pdf

MfG,
Patrick

  • »Rainer Herrmann« is a verified user

Posts: 1,589

Location: Viernheim

Occupation: Modellbau

  • Send private message

12

Thursday, January 5th 2012, 9:06am

Hallo Ralf,

ich glaube Du verfällst hier einen weit verbreiteten Irrtum.
Das Hübner / Hegob / Märklin / usw.- Gleis ist nicht unmaßstäblich, sondern
gibt nur ein anderes Vorbildgleis wieder.
Alle hier aufgeführten Gleise sind Maßstäblich, nur das das Gleis vom Hr. Dreyer ein filigraneres Vorbild hat...

Grüße, Rainer

-Nur Wer seine eigene Groesse kennt - laesst anderen die Ihre !!!

-Ich behalte mir vor auf Beiträge nicht zu antworten, wenn sie nicht mit vollem Namen unterschrieben sind.



-meine Homepage: www.spur1-werkstatt.de

13

Thursday, January 5th 2012, 9:12am

Guten Morgen Rainer,

du hast natürlich recht! So viel ich weiß, ist aber gerade das S49-Profil auf den Strecken der 50/60er Jahre am meisten verbaut gewesen.
Ralf.
Eisenbahn-Modellbau in 1

This post has been edited 1 times, last edit by "baureihe50" (Jan 5th 2012, 9:13am)